Champion der Community: Bitey

Die Kolumne „Champion der Community“ stellt euch Helden unserer Community vor, die euch mit besonders bemerkenswertem Content zu Paladins versorgen. Ihr kennt jemanden, der es verdient hätte, in dieser Kolumne vorgestellt zu werden? Schickt eure Vorschläge an nbashore@hirezstudios.com!

Unser heutiger Champion der Community ist niemand Geringeres als Bitey, professioneller Paladins-Spieler und Twitch-Streamer! Bitey ist Mitglied von SK Gaming und spielt schon seit der absoluten Anfangszeit Paladins. Seinen Werdegang hat er dabei im Stream geteilt. Sein Twitch-Kanal ist die Heimat des berüchtigten „Borker’s Gym“ und wird von zahlreichen Spielern besucht, sei es, um vom „Coach“ zu lernen oder sich an seinen neuesten Champion-Imitationen (von Strix bis Tyra) zu erfreuen.


Wann bist du auf Paladins aufmerksam geworden? 

Ich habe damals viel Dirty Bomb gespielt. Ich habe das Spiel ungefähr ein Jahr lang gespielt, aber es befand sich schon auf dem absteigenden Ast. In meinem Stream erwähnte dann jemand im Chat ein Spiel namens Paladins. Kurz darauf bekam ich einen Key für die Beta und verliebte mich sofort in das Spiel. Mit ein paar Freunden von Dirty Bomb bildete ich ein Team namens „Bully“ und wir legten sofort los. Wir hatten Abend für Abend jede Menge Spaß! Das muss ungefähr zweieinhalb Jahre her sein, so um CB7.

Natürlich ist es als Profi wichtig, jeden Champion spielen zu können, aber gab es zu deiner Anfangszeit Champions, die du besonders gerne gespielt hast?

Der erste Champion, der es mir angetan hat, war Buck! Im echten Leben wäre ich wohl eher ein Grohk, aber ich musste einfach Buck spielen. Er war sogar die Inspiration für den Namen unseres Teams, Bully, denn damals war er einfach ein ziemlich massiver Typ. Es gab viele coole Decks für ihn und er war eine echte Bedrohung. Viele Leute wissen gar nicht mehr, dass er im Prinzip ein halber Tank war! Ein großer Junge mit 3800 LP, der überall herumspringen kann. Einfach perfekt! Buck war so gesehen meine erste große Liebe.

Um besser zu werden, muss man zahlreiche Hindernisse überwinden, vor allem als professioneller Spieler. Welche Herausforderungen musstest du meistern, als du mit Paladins anfingst?

Ich bin Profi-Gamer seit ich 19 bin und nach zehn Jahren kann ich sagen, dass es nicht nur ums Grinden geht. Alle sagen, dass Grinden das Wichtigste ist, aber es gibt noch mehr. Man wird nicht besser, indem man einfach nur spielt. Als ich mit Paladins anfing, war ich 25 oder 26 und hatte schon einiges an Erfahrung. Ich wusste, was man tun muss, um ein neues Spiel zu lernen. Es geht vor allem um Optimierung. Was ist das absolute Maximum, das du mit einem Champion erreichen kannst? Was kannst du aus einem Champion rausholen?

Du musst deine Fehler unter Kontrolle haben. Fehler muss man als Chancen begreifen, sich zu verbessern. Das ist eigentlich meine Herangehensweise an die meisten Dinge. Du machst Fehler, dann arbeitest du an dir uns lernst daraus. Das ist der eigentliche Grind. Kenne deine eigenen Grenzen und du wirst dich später über sie hinwegsetzen können.

Du bist wie gesagt schon seit den Anfängen bei Paladins dabei. Wann hast du begonnen, selbst Inhalte zum Spiel zu produzieren?

Das war glaube ich auch schon ganz zu Beginn. Auch vor Paladins habe ich mich schon lange als Streamer betätigt. Ich streame einfach, wonach mir ist, und meine Fans sind dann mit dabei, oder eben nicht. Daraus ist dann eine neue Community entstanden. Mit Paladins ist es mir denke ich gelungen, eine eigene Marke zu etablieren und es hat richtig Fahrt aufgenommen. Ich bin „Der Coach“ und der Besitzer des „Borker’s Gym“. Wir haben Hunde hier und jeder kommt her, um zu arbeiten. Zwischendurch kann man natürlich auch die Hunde streicheln.

Das Lustige ist, dass das Ganze während der Zeit entstanden ist, als Gabe the Dog populär geworden ist. Zu der Zeit hat sich auch die Marke entwickelt. Seitdem ist es mit dem Kanal steil bergauf gegangen und ich streame nun seit zwei Jahren.

Eine Frage muss ich dir unbedingt stellen, Bitey: Was ist die wahre Hintergrundgeschichte des „Borker’s Gym“?

Es gibt da diesen kleinen, weißen, flauschigen Fiffi namens Gabe the Dog. Sein Besitzer hatte Videos von ihm ins Netz gestellt. Andere haben dann diese Videos genommen und dazu Songs mit Gabes Gebell unterlegt. Ich liebe diese Videos einfach und ich liebe diesen kleinen Hund! Ich werde „Der Coach“ genannt, weil ich Leuten gerne Dinge beibringe, aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Die Borkers-Sache nahm richtig Fahrt auf, als das Gabe-Meme gerade aktuell war. Als der Hype um Gabe sich langsam legte, fügte ich dem Stream ein Bild von ihm hinzu und fragte sogar den Besitzer von Gabe (den jemand aus meinem Chat zufällig kannte), ob ich ihn als Emote verwenden könnte.

Es gab also tatsächlich eine Verbindung zum Herrchen von Gabe the Dog. Als es dann das Emote gab, gefiel mir die Idee immer besser, überall im Stream Hunde zu haben. Zuerst kam der Fluff in der Ecke dazu und dann ging es einfach immer weiter!

Wie hat dich die Paladins-Community aufgenommen, als du anfingst? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Es hat sich eigentlich alles ganz natürlich angefühlt. Ich betrachte mich selbst nicht als typischen Streamer. Ich streame, weil es mir Spaß macht, und wenn die Leute gerne zuschauen, dann können sie das tun. Und wenn jemandem mein Stream nicht gefällt, kümmert mich das nicht wirklich. Ich wachse zusammen mit dem Spiel. Früher habe ich in Vollzeit gearbeitet und war gleichzeitig als Profi-Gamer und Streamer aktiv. In den letzten zwei Jahren konnte ich dann einfach mein Ding durchziehen. Ich glaube, ich habe meine Nische gefunden!

Hast du etwas gelernt, dass du anderen Content Creators mit auf den Weg geben kannst?

Es ist verrückt, wie oft die gleichen Fragen bei Diskussionen im Chat immer wieder gestellt werden. Das ist gewissermaßen das Dilemma des Streamers. Angenommen, man hat eine Frage ausführlich und vollständig beantwortet. Man hat die perfekte Antwort gefunden. Zehn Minuten später wird dann die gleiche Frage wieder gestellt. Und man denkt sich „Ich habe 5 Minuten an der Antwort gefeilt, und jetzt muss ich sie nochmal beantworten!“ Aber der Fragesteller kann ja nichts dafür, wenn er vor ein paar Minuten noch nicht im Stream war, als die Frage beantwortet wurde.

Nach so langer Zeit als Streamer habe ich dieses Dilemma schließlich einfach akzeptiert. Die Zuschauer werden immer wieder die gleichen Fragen stellen, man darf sich dadurch nicht frustrieren lassen. Erstellt man sich einen Kurzbefehl? Antwortet man immer kurz und knapp? Die Entscheidung liegt bei einem selbst. Ich nehme mir vermutlich im Schnitt einmal am Tag wirklich Zeit für eine Antwort und wiederhole mich dann ein Dutzend mal. Es ist schon komisch, aber jeder Streamer sollte darauf vorbereitet sein!

Welche Art von Inhalten produzierst du am liebsten, was macht dir im Stream am meisten Spaß?

Nun, ich bin mittlerweile dafür bekannt, die Champions, die ich spiele, zu imitieren. Da wäre Zhin zu nennen, und Strix. Außerdem haben wir zuletzt ein bisschen an Tyra und Sergeant John Buck gearbeitet. Das gehört auf jeden Fall zu den coolsten Sachen, die ich so veranstalte. Ansonsten versuche ich einfach, so gut es geht zu übertreiben und Spaß zu haben. Ich lebe für den Moment und gehe im Match manchmal dermaßen ab, dass ich regelrecht rumbrülle, bis das Match vorbei ist. Ich bin sehr spontan, was im Stream immer gut ankommt.

Gibt es Menschen, die du an dieser Stelle grüßen möchtest?

An erster Stelle natürlich mein gesamtes Team von SK Gaming. Ihre harte Arbeit hat uns dahin gebracht, wo wir heute sind. Stolzey und KamiVS waren für mich große Inspirationsquellen. Unter den Zuschauern gibt es so viele, die eine Erwähnung verdient hätten! Da ist zum Beispiel Xovhan, der Songs für mich produziert hat. Er hat einfach meine Stimme und andere Schnipsel aus dem Stream genommen, und daraus Songs gemacht! Es ist verrückt, dass ich Leute zu solchen Dingen inspirieren kann. Wenn Leute Probleme haben, können sie außerdem jederzeit auf mich zukommen. Ich möchte, dass jeder das Beste aus sich herausholen kann und den Leuten so viel wie möglich beibringen.

Welche Möglichkeiten gibt es für Leute, die von dir Lernen oder sich in deiner Community einbringen möchten?

Wenn ich streame ist immer Trainingszeit. Ab und an spiele ich auch zusammen mit Abonnenten. Dazu beantworte ich immer Fragen und versuche, mein Publikum zu unterhalten. Ich teile meine Gedanken immer sofort mit und bin für jede Albernheit zu haben!

Worauf können sich deine Community und alle Paladins-Fans freuen, welche Pläne verfolgst du?

Ich freue mich wahnsinnig auf die HRX 2018! Ich werde über die gesamte Dauer des Events vor Ort sein und so viele Leute treffen wie möglich.


Biteys Einstellungen

  • Mausempfindlichkeit: 6
  • Maus-DPI: 400
  • Field of View: 96

Bitey folgen